Gefällt dir dieser Artikel?

April-Scherze

erschienen in der Kategorie Alltag, am 01.04.2013
Schnatterente
Der erste April wird traditionell genutzt, um sich gegenseitig zu veralbern. Auch viele Internetseiten versuchen ihre Nutzer an der Nase herumzuführen. Auf drei witzige Beispiele von Heise, Google und Golem sei hier mal verwiesen.

Die Autoren von Golem.de stellen ein System zur Optimierung der Spargelernte vor. Spargel muss geerntet werden, bevor er die Erdoberfläche durchbricht. Dies macht die Ernte schwierig, denn man weiß ja nicht, wo sich der Spargel versteckt.
Die Lösung: Jeder Spargelsteckling wird mit einem umweltfreundlichen RFID-Chip ausgestattet, den man leicht orten kann. Eine großartige Idee.

Bei Heise hat man ein Problem erkannt und versucht es komfortabel zu lösen. Es geht um die Passworteingabe auf mobilen Endgeräten, wie Smartphones oder Tablet-PCs. Durch die unpräzise Eingabemethode des Tippens auf dem Touchscreen gibt man häufig einen falschen Buchstaben ein. Dieser wird sofort durch einen Stern ersetzt und man bemerkt den eigenen Fehler nicht, was dazu führt, dass der Login scheitert. Heise will dieses Ärgernis für die eigenen Nutzer aus der Welt schaffen. Fuzzy Passwords machen das Leben leichter. Das eingegebene Passwort muss nicht mehr exakt mit dem ursprünglich definierten übereinstimmen. Es reicht aus, wenn es ähnlich ist. Eine tolle Problemlösung für ein wirklich nerviges Problem.

Google stellt eine neue Suchmaschinenfunktion vor: Google Nose. Mit dieser ist es zukünftig möglich, auch nach Gerüchen zu suchen. Toll!

Geschnatter

0 Kommentare, selbst mitschnattern
Diesen Beitrag hat noch niemand kommentiert. Möchtest du den Anfang machen ?