Japan repariert eingestürzte Straße in 48 Stunden

erschienen in der Kategorie Alltag, am 16.11.2016
Schnatterente
Vor einer Woche ist in Fukuoka in Japan eine Straße in sich zusammengebrochen. Mitten in der Stadt gab es ein 15 Meter tiefes und 30 Meter breites Loch im Boden.
15 Meter tiefes Loch

Nach gerade einmal einer Woche, sieht die Straße jetzt so aus:
7 Tage später: War da ein Loch?


Das ist schon beeindruckend, oder?

Insgesamt hat die Reparatur nicht einmal 48 Stunden gedauert, wie man hier sehen kann.
Nach 48 Stunden wäre da in Deutschland wohl eine Flatterband-Absperrung um das Loch installiert gewesen. Nach einer Woche dann ein Bauzaun, der auch nach drei Monaten noch gestanden hätte. Dann wäre vermutlich die Ausschreibung losgegangen, wer das Loch wieder füllen darf. Als Nächstes hätte es dann einen Termin gegeben, bis zu dem es repariert sein soll. Dann wäre irgendeine unvorhersehbare Jahreszeit dazwischen gekommen und hätte mit ihrem Wetter für eine Verzögerung von zwei Monaten gesorgt … und nach gerade einmal zwei Jahren, wäre die Straße dann repariert gewesen.

Vielleicht sollten wir die Japaner mal an den Berliner Flughafen lassen … ?

Geschnatter

0 Kommentare, selbst mitschnattern
Diesen Beitrag hat noch niemand kommentiert. Möchtest du den Anfang machen ?