Lebensmittelindustrie: Alaska Seelachs & Piemontkirschen

erschienen in der Kategorie Alltag, am 26.05.2012
Schnatterente
Ein paar unkommentierte Fakten über die Lebensmittelindustrie und die Werbung, die sie auf die Menschheit loslässt:


Die Hersteller von Fischstäbchen geben an, ihr Produkt wäre aus Alaska Seelachs hergestellt. Diesen Fisch gibt es aber streng genommen gar nicht. In Wirklichkeit ist der, lateinisch als "Theragra chalcogramma" bezeichnete Fisch, ein pazifischer Pollack. Diesen Namen fand man scheinbar nicht verkaufsfördernd, also entschied man sich, den Pollack zum Lachs zu machen.

Mon Chéri wirbt damit, dass die Pralinen Piemont-Kirschen enthalten. Trotz des Namens "Piemont", kommen die Kirschen keineswegs aus der besagten Region Italiens, sondern werden schlicht dort eingekauft, wo Ferrero die besten Konditionen erhält (meist kommen sie aus Polen oder Chile).

Milchschnitten enthalten mehr Fett und Zucker als eine vergleichbare Menge Schoko-Sahne Torte, werden aber von Ferrero für die leichte Zwischenmahlzeit empfohlen.

Ebenfalls zur Zwischenmahlzeit empfohlen, wird Zott's "Monte Drink", welcher mit acht Stück Würfelzucker je Fläschchen, sogar Cola in den Schatten stellt.

Der Magerine Becel Pro Aktiv werden hochkonzentrierte Pflanzensterine zugesetzt, die den Cholesterinspiegel senken. Diese, laut Unilever ungefährlichen Stoffe, stehen seit Jahren im Verdacht, das Risiko für Herzkrankheiten zu erhöhen. Die Verbraucherorganisation Foodwatch verklagte Unilever deswegen und forderte den Konzern auf, die Magerine nur noch in Apotheken zu verkaufen.

Danone verspricht, dass Actimel die Abwehrkräfte stärkt und vor Erkältungen schützt. Hierfür gibt es aber bisher keinen Beweis. Zwar ist sich die Wissenschaft der Wirkung verschiedener Bakterienkulturen auf die Darmflora sowie das Immunsystem bewusst, doch dieses Versprechen hält jeder herkömmliche Naturjoghurt, wie eine Studie der Universität Wien zeigte, in der das besagte Produkt mit einfachen Naturjoghurts verglichen wurde.

Desweiteren hat Danone noch Activia im Angebot, einen Joghurt, der verspricht, dem "Füllegefühl" und Blähbäuchen ein Ende zu setzen. Auf der US-Homepage des Herstellers, gibt dieser selbst zu, dass der Joghurt weder die Verdauung regulieren, noch Krankheiten heilen oder ihnen vorbeugen kann. Stattdessen sollte man, so Foodwatch, lieber zu Trockenpflaumen und Naturjoghurts greifen oder einen Verdauungsspaziergang machen.

Der Lebensmittel Discounter Netto verkauft "Viva Vital Hackfleisch" und wirbt damit, dass dieses 30% weniger Fett enthält. Tatsächlich enthält das Produkt aber 30% weniger Fleisch und ist dafür mit Wasser und Weizen gestreckt. Dafür ist der Preis des Fleischs, gegenüber vergleichbaren Produkten, 30% höher.

Instant Früchtetees für Kinder, hergestellt von Hipp, enthalten ca. 2,5 Stück Würfelzucker je 200 Milliliter Flüssigkeit.

Nimm 2 - Vitamine und Naschen?

Geschnatter

5 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Lolly, am 26.05.2012 um 14:57 Uhr
Man fragt sich als Verbraucher, was man überhaupt noch essen darf?
Marcus, am 26.05.2012 um 15:05 Uhr
Irgendjemand hat mal gesagt, dass wir uns durch Functional Food gesund in den Tod (fr)essen - ich denke das triffts...
Möp!, am 26.05.2012 um 15:18 Uhr
Das Video ist spitze! Mehr Ironie und Sarkasmus geht nicht! :)
O.o, am 30.05.2012 um 00:33 Uhr
Ist doch aber alles normal oder? Wenn ihr ein Produkt entwickeln würdet, würdet ihr doch auch schauen, dass es ihr es an die Frau oder den Mann bringt?!
klabautermann, am 10.11.2012 um 05:02 Uhr
die Lebensmittelindustrie hat doch schon immer betrogen! Macht doch jetzt kein Fass auf von wegen: Hilfe, wir werden verarscht!
Verarscht wird ja nur derjenige, der zu faul ist, genau hinzuschauen! Augen auf beim Lebensmittel-Kauf! Wir haben ein derartig breitgefächertes Lebensmittelangebot, dass wirklich JEDER das Seine findet! Wer sich gesund ernähren will, der schafft das ohne Probleme und das muss auch nicht viel Geld kosten!