Gefällt dir dieser Artikel?

Wahlwerbung

erschienen in der Kategorie Alltag, am 23.08.2013
Schnatterente
Was bin ich froh, wenn die Bundestagswahl vorbei ist und dieser ganze, von den Parteien erzwungene, Medienzirkus endlich ein Ende hat. Nicht dass ich etwas gegen Realsatire-Projekte hätte - über Stuttgart 21, den Berliner Flughafen und Euro Hawk lache ich nach wie vor sehr gern - doch was einem die Parteien in diesen Tagen so vorsetzen, nervt einfach nur und ist auch nicht witzig.

Hier meine persönliche Hass-Top 3 in Sachen Wahlwerbung.

Platz 3: FDP - Schießsport ist Freiheit

"Schießsport ist Freiheit." Es scheint ja in diesen Tagen gesellschaftlich echt wenig zu passieren, wenn man jetzt schon solche Wahlwerbung macht. Scheinbar gehen der FDP die Themen aus. Oder man will die Waffenlobby in Deutschland zukünftig offensiver vertreten? Keine Ahnung, was man sich dabei gedacht hat. Warum sollte ich jemanden wählen, nur weil er in seiner Freizeit gern mit Waffen rumhantiert? Auch wenn ich kein Problem mit Schützenvereinen habe, mit Politik hat das nichts zu tun und viele Leute schreckt es vermutlich eher ab.
FDP: Mit Waffen in den Wahlkampf.

Platz 2: inhaltsleer und populistisch

Platz 2 vergebe ich für inhaltsleere, stumpfsinnige Propaganda, die stellenweise auch noch auf Krampf versucht frisch und cool zu wirken. Das betrifft dann so ziemlich alle Parteien.
Naja, wenigstens steht irgendwas drauf.

Ja, gegen Armut sind halt irgendwie alle. Einen Versuch war es wert. Das mit dem Kind war aber ein Griff ins Klo!

Jaja, lustiger Piratenspruch - wir haben's verstanden. Nächstes Mal vielleicht ein bisschen kleiner und noch was Sinnvolles mit aufs Plakat?!

Rainer Brüderle kann offenbar dafür sorgen, dass Deutschland stark bleibt. Wie das geht? Keine Ahnung!

Mutti könnte auch der Partei "Die PARTEI" beitreten. Die machen auch einen inhaltsleeren, populistischen Wahlkampf. Aber bei denen ist es wenigstens witzig.
Mal ehrlich: Warum verschwendet man so viel Fläche für so wenig Inhalt? Das sind alles Steuergelder, die da verplakatiert werden und keiner, der so ein Plakat sieht, gewinnt auf Basis der gezeigten Information irgendeinen Eindruck darüber, was die Ziele der jeweiligen Partei sind. Der Durchschnittsdeutsche liest vermutlich keine Wahlprogramme. Da wäre es doch sinnvoll ihm mithilfe der Plakate wenigstens irgendeine Information zuzustecken, damit er sich für eine Partei entscheiden kann und nicht zum Protestwähler mutiert.

Platz 1: SPD - Bestechungsversuche

Mit dem Versuch etwas ganz Originelles zu machen, schießt die SPD den Vogel ab. Offenbar weiß man bei dieser Partei ebenfalls nicht mehr, was man dem Wähler bieten kann, also versucht man ihn zu bestechen. Natürlich braucht man dafür etwas Rotes. Hmm, was ist rot? Überlegen wir mal ...

Ein Ferrari?
Nein, zu teuer.

Rosen?
Nein, das könnten manche Wähler falsch verstehen.

Erdbeermarmelade?
Ja, das geht. Und am besten wir lassen sie noch von einer familiär wirkenden SPD-Hausfrau selbst zubereiten, da erkennt sich die moderne Wählerin wieder!



Ist das wirklich euer Ernst?



Nachtrag (Platz 0): Ich bin gerade noch auf einige schöne Bilder auf der Webseite des Stern gestoßen. Deren Überschrift trifft es schon ganz gut: Spot an, Hirn aus.


Nachtrag 27.08.2013: Ich habe gerade das hier gefunden: FDP, NPD, Quark. :D

Geschnatter

2 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Anonym, am 23.08.2013 um 11:15 Uhr
die GUTE rote Marmelade

die GUTE Vanille

die GUTE SPD ...
Möp!, am 31.08.2013 um 16:31 Uhr
Passend zum Thema:
http://www.kaputtmutterfischwerk.de/wp-content/uploads/2013/08/wombat-1-von-1.jpg