Gefällt dir dieser Artikel?

Messenger-Zwang ade: Unblock Facebook Chat

erschienen in der Kategorie Android, am 08.04.2017
Schnatterente
In meinem Beitrag von vor zwei Wochen habe ich erklärt, wie man es durch die Veränderung des User-Agents schafft, dass Facebook einem nicht mehr den eigenen Messenger aufs Auge drückt und die Chat-Funktion innerhalb der Webseite wieder freigibt.

Der Artikel hat zu überdurchschnittlich viel Feedback geführt. Es leiden wohl mehr Leute unter dem Messenger-Zwang, als ich angenommen hatte.

In vielen E-Mails wurde sich darüber beklagt, dass das im Artikel verlinkte Add-on furchtbar zu konfigurieren sei. Andere Nutzer freuten sich, dass der Facebook-Chat wieder über die Webseite funktionierte, beklagten jedoch Einschränkungen auf anderen Webseiten.

Aufgrund der vielen Nachfragen habe ich mich dann gestern selbst eine Stunde hingesetzt und ein Browser-Add-on programmiert, dass das Problem stressfreier und ohne Nebenwirkungen löst.

Entstanden ist dabei eine kleine WebExtension, welche in der Android-Version des Firefox-Browsers genutzt werden kann.
Firefox Mobile ist der einzige mir bekannte Browser, welcher bisher WebExtensions unterstützt. Auch wenn die Desktop-Variante von Firefox aufgrund der vergleichsweise schlechten Performanz so langsam in der Versenkung verschwindet, die Android-Version ist wirklich gelungen und aus meiner Sicht sehr gut nutzbar.
Falls aber auch andere Browser in Sachen WebExtension-Unterstützung nachziehen, so sollte sich die Erweiterung prinzipiell auch mit diesen Browsern nutzen lassen.

Unblock Facebook Chat

Das Add-on trägt den Namen "Unblock Facebook Chat". Ich habe es unter der Open-Source-Lizenz GPLv3 in Mozillas Add-on-Verzeichnis veröffentlicht. Hier geht's zum Download:


Im Gegensatz zu dem im oben verlinkten Artikel angeführten Add-on kommt meine Erweiterung ohne jegliche Konfiguration aus und wird nur beim Aufruf der Facebook-Webseite ausgeführt. Andere Webseiten fasst es nicht an.

Man muss das Add-on also nur installieren und ist fertig. Der Chat innerhalb der mobilen Facebook-Webseite sollte damit wieder funktionieren.
Wer sich aus sozialen Zwängen heraus zur Installation der Datenkrake genötigt gefühlt hatte, kann den Facebook Messenger nun wieder von seinem Smartphone verbannen.

Damit hätten wir zumindest erst einmal das Chat-Problem gelöst. Das nächste Ziel sollte es sein, Facebook selbst los zu werden. ;-)

Geschnatter

9 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/2 > >>
Simon, am 08.04.2017 um 18:00 Uhr
Läuft prächtig, herzlichen Dank!
Thomas, am 08.04.2017 um 18:13 Uhr
Awesome, THX!
Kay, am 08.04.2017 um 19:00 Uhr
Nettes Ding. Und btw. lustiges Icon, Peng!
Fubah, am 09.04.2017 um 11:28 Uhr
Wo findet man den Quellcode?
Antwort: Auf der Mozilla-Add-on-Seite. Die *.xpi-Datei kannst du einfach wie eine *.zip-Datei entpacken.
Fubah, am 09.04.2017 um 11:44 Uhr
So einfach geht das leider nicht. Hier unter Linux am PC, wird einem nur der Hinweis gezeigt, dass dieses Add-on nicht für die Plattform verfügbar ist.
Herunterladen und entpacken nicht möglich.
Antwort: Stimmt. Das ist seltsam. Sonst gibt es da meist einen Link "Trotzdem herunterladen". Keine Ahnung warum, der nicht angezeigt wird.

⇘ Aber so wie Jörg es geschrieben hat, funktioniert es auch. ⇙
Jörg, am 09.04.2017 um 13:13 Uhr
Fubah, du kannst auf "Versionshinweise" klicken. Dort kommt ein Link "Quelltext anzeigen".
Easy as that.
Fubah, am 09.04.2017 um 17:18 Uhr
Den Link habe ich gefunden. Aber dann wird die Aktion mit: "Hoppla! Nicht gestattet. Sie haben versucht, etwas zu tun, was Sie nicht tun dürfen." quittiert.

Egal ;-)