Gefällt dir dieser Artikel?

Hysterical Literature: Lesen bis zum Höhepunkt

erschienen in der Kategorie Fundstücke, am 28.10.2015
Schnatterente
"Hysterical Literature is a video art series by NYC-based photographer and filmmaker Clayton Cubitt. It explores feminism, mind/body dualism, distraction portraiture, and the contrast between culture and sexuality. (It's also just really fun to watch.)"


Ich bin mir noch unschlüssig ob das wirklich Kunst ist oder irgendeinen wissenschaftlichen Wert hat. Ich will das auch gar nicht weiter hinterfragen, kommentieren oder bewerten.

Die folgenden Videos zeigen jedenfalls Frauen beim Versuch, klassische Literatur vorzutragen, während sie jemand unterm Tisch … naja, sagen wir mal ablenkt.







Geschnatter

6 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Karsten, am 28.10.2015 um 09:45 Uhr
Na die Beschreibung auf der Seite ist ja auch super:

"What is Hysterical Literature?

Women are seated with a book at a table, filmed in austere black and white against a black background. They have chosen what to read and how to dress. When the camera begins recording, they introduce themselves, and begin reading. Under the table, outside of the subject's control, an unseen assistant distracts them with a vibrator. The subjects stop reading when they're too distracted or fatigued to continue, at which point they restate their name, and what they've just read. The pieces vary in length based on the response time of the subjects."
Anonym, am 28.10.2015 um 15:08 Uhr
Dazu passend:
https://www.youtube.com/watch?v=wKFZOIv5sS0
http://www.spiegel.de/video/kunst-oder-pornografie-die-nackte-provokation-video-1341201.html

Ist auch "Kunst". (Heutzutage ist alles Kunst.)
Anonym, am 29.10.2015 um 13:31 Uhr
@Anonym: Das ist einfach nur ekelhaft. Und dass die Frau Geld für die unzensierten Videos nimmt, macht es zu Pornografie.
Franzi, am 01.11.2015 um 18:42 Uhr
Die Videos sind in jedem Fall unterhaltsam.
Nicobar, am 15.09.2016 um 13:08 Uhr
@anonym: ja was willst du denn da bitte zensieren? :)
Anonym, am 15.09.2016 um 20:35 Uhr
Definitiv Kunst! Ästhetisch anzuschauen, nicht schmuddelig o.ä. und interessant zu beobachten, wie irgendwann der Körper über den Geist siegt.