Gefällt dir dieser Artikel?

Alkoholindustrie rechnet mit massivem Umsatzrückgang

erschienen in der Kategorie Satire, am 22.12.2014
Schnatterente
Den deutschen Bier-, Wein- und Spirituosenherstellern stehen nach den Erkenntnissen einer neuen Erhebung des Meinungsforschungsinstitut AlkiStat schwere Zeiten bevor.

Bei einer kürzlich durchgeführten Umfrage zum Alkoholkonsum der Deutschen, gaben 27% der befragten Personen im Alter von 12 bis 60 an, dass sie im nächsten Jahr weniger Alkohol konsumieren wollen. Die laut AlkiStat repräsentative Erhebung wurde erstmalig durchgeführt. Gefragt wurden Besucher von Kneipen, Diskotheken und Weihnachtsmärkten, welche gerade im Begriff waren, den Nachhauseweg anzutreten. Die Ergebnisse prognostizieren der Alkoholindustrie massive Umsatzrückgänge für das kommende Geschäftsjahr.

"Besonders erschreckend ist aber", so der Sprecher des Branchenverbandes "Ethanol", Hartmut Brenner, "dass 21 Prozent der Befragten angegeben haben, nie wieder Alkohol trinken zu wollen. Das ist alarmierend, denn überwiegend handelt es sich dabei um bisherige Stammkunden, die in jüngster Zeit noch sehr viele alkoholhaltige Getränke konsumiert haben. Woher die plötzliche Ablehnung kommt, ist vollkommen unklar."

Brenner gibt sich also zurecht besorgt: "Mit diesen Kunden machen wir circa 52 Prozent unseres Umsatzes. Wenn die wegbrechen, wird das viele Arbeitsplätze und soziale Existenzen kosten. Dann landen Leute auf der Straße und vielleicht sogar in der Abhängigkeit."

Um das zu verhindern, ruft Brenner besonnene Bürger dazu auf, auch nach der kalten Winter- und Glühweinzeit täglich mindestens eine Flasche Wein zu konsumieren: "Helfen Sie mit! Jeder Schluck rettet Arbeitsplätze!"

Geschnatter

1 Kommentar, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Anton Hübig, am 03.03.2015 um 22:15 Uhr
Schlage SAUF-PARTNERSCHAFTEN vor. Werde Sauf-Pate, trink für zwei, drei oder vier.