Gefällt dir dieser Artikel?

Gesplittete Wahl: Sonderregelung zur Bundestagswahl 2013

erschienen in der Kategorie Satire, am 19.09.2013
Schnatterente
Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wird es dieses Jahr eine gesplittete Bundestagswahl geben. Dies entschied heute überraschend ein Sonderausschuss aus Vertretern aller zur Wahl aufgestellten Parteien.

Der Ausschuss hatte sich gebildet, nachdem bei der Landtagswahl in Bayern, am vergangenen Sonntag, eine Wahlbeteiligung von bis zu 111 Prozent erreicht wurde.

Aufgrund des hitzigen Wahlkampfs aller großen Parteien in den vergangenen Wochen, bei dem die Unterschiede zwischen den einzelnen Lagern deutlicher zur Geltung kamen als bei allen vorherigen Bundestagswahlen, gehen Experten nun von einer sehr hohen Wahlbeteiligung aus. Dass sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch ihr Herausforderer Peer Steinbrück nicht davor zurückschreckten, auch kontroverse Themen wie die NSA-Überwachung ausführlich und in allen Details zu diskutieren, beeindruckte vor allem viele Erstwähler, die der Wahl sonst vielleicht fern geblieben wären.

Da allein im Landkreis Bayreuth am letzten Wochenende eine Wahlbeteiligung von über 110% erreicht wurde, gehen Analysten nun davon aus, dass es sich bei der Bundestagswahl ähnlich verhalten wird. Man rechnet mit einer Wahlbeteiligung von bis zu 178%. Das heißt, dass von 61,8 Millionen wahlberechtigten Bürgern ungefähr 110 Millionen zu Wahl gehen werden.

Da es ohnehin einen Mangel an Wahlhelfern gibt und viele Wahlbüros diesem Besucheransturm nicht gerecht werden könnten, haben die verantwortlichen Partei-Vertreter nur entschieden, dass die Wahl gesplittet wird.

Sonderregelung zur geteilten Bundestagswahl

Für Briefwähler und auch für die Anhänger der meisten teilnehmenden Parteien ändert sich nichts - sie können ganz normal am Sonntag (den 22.09.2013) in ihr Wahlbüro gehen und ihre Stimme abgeben. Aufpassen müssen Personen, die die Parteien CDU, CSU, FDP, NPD oder AFD wählen möchten. Für Unterstützer dieser Parteien findet die Bundestagswahl erst am 29.09.2013 statt. Aus Kostengründen wurden dafür keine neuen Wahlbenachrichtigungsschreiben verschickt. Bitte bleiben Sie dennoch am kommenden Sonntag zu Hause und gehen Sie am 29.09. mit Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte in das darauf aufgeführte Wahlbüro.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Geschnatter

2 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Heinz, am 19.09.2013 um 18:55 Uhr
"die die Parteien CDU, CSU, FDP, NPD oder AFD wählen möchten."

AFD hättest ruhig weglassen können, stattdessen lieber SPD und Grüne hinzufügen - oder glaubst du, dass die bzgl. Überwachung auch nur ein Deut besser sind?
Antwort: Egal welche Kombination an Parteien ich da hinschreibe, irgendjemand wird sich immer auf die Füße getreten fühlen. Der Artikel dient zur Belustigung und ist kein politisches Statement meinerseits.
Anonym, am 21.09.2013 um 23:08 Uhr
Heute kam in den Nachrichten, dass die Wahlen gänzlich abgesagt wurden, weil morgen Die PARTEI die Macht übernimmt! Macht euch einen schönen Sonntag, Leute, es wird euer letzter sein, danach wird eine antifaschistische Mauer um Deutschland gebaut, und keiner darf mehr seine Nase drüber stecken....