Gefällt dir dieser Artikel?

Gesundheitsgefährdend: Ostsee-Wasser ist ungechlort

erschienen in der Kategorie Satire, am 26.07.2015
Schnatterente
Es grenzt an einen Skandal: Die Wasserqualität in Deutschlands beliebtestem "Badeparadies", der Ostsee, ist erschreckend schlecht. Zu diesem Schluss kommt jetzt eine erstmals vom Deutschen Branchenverband Erholung in Auftrag gegebene Studie.

Im Rahmen der Untersuchung wurden über einen Zeitraum von mehreren Monaten in 200 deutschen Badeanstalten Wasserproben genommen und im Labor analysiert.
Es ist positiv zu bemerken, dass die meisten Schwimmbäder sauber waren und die Zahlen der im Wasser gefundenen Keime unter den von der EU festgelegten Grenzwerten lagen. Anders sah es jedoch bei der Ostsee aus. Das Gewässer landete mit besorgniserregenden Ergebnissen auf dem letzten Platz.

Im Interview mit Schnatterente äußerte sich der Leiter der Studie, Wolfgang Asser, zu den Ergebnissen wie folgt: "Ich muss Ihnen sagen, ich überprüfe seit über 20 Jahren die Wasserqualität in deutschen Schwimmbädern. So etwas, wie mit der Ostsee, ist mir in all den Jahren noch nicht untergekommen. Die gemessenen Werte waren so schlecht, als würden sie von einem hygienisch vollkommen unkontrollierten, freiliegenden Gewässer stammen. Wir dachten anfangs sogar, wir hätten die Proben vertauscht - leider war das nicht der Fall."

Auf die Bitte hin, den Sachverhalt kurz zu erläutern, erklärte W. Asser weiter: "Die Proben haben gezeigt, dass das Gewässer völlig unzureichend gechlort ist. Um genau zu sein, konnten wir in den meisten Proben gar kein Chlor feststellen. Das ist bei einem Gewässer dieser Größe absolut alarmierend. Dem entsprechend fielen dann auch unsere weiteren Untersuchungsergebnisse aus. Das Wasser ist mit einer Vielzahl von Keimen belastet. Aber nicht nur das, wir fanden auch Spuren von Urin und Exkrementen. Und die waren nicht nur von Menschen - es handelte sich offensichtlich um Fischkot. Fischkot, in einem öffentlichen Schwimmbad, das habe ich noch nie erlebt. Und wenn sie glauben, schlimmer kann es ja kaum kommen, kann ich Ihnen noch sagen, dass die Ostsee hochgradig von Algenwuchs befallen ist. Verzeihen Sie mir die Ausdrucksweise, aber da Baden zu gehen, ist einfach nur ekelhaft."

Zur Zukunft der Ostsee erläuterte der Experte weiterhin: "Wir haben die zuständigen Behörden informiert. Die Ostsee wird wohl erst einmal geschlossen werden und dann wieder auf Vordermann gebracht. Das kann aber Jahre dauern. Bei einem Becken dieser Größe wird die Reinigung auch nicht gerade billig. Man wird wohl tonnenweise Chlor benötigen, um einen badetauglichen Zustand herzustellen. Die Betreiber haben sich vor diesen Aufgaben scheinbar seit Jahrzehnten gedrückt, anders ist der Zustand nicht zu erklären. Die sollten sich schämen, die Gesundheit ihrer Badegäste so aufs Spiel zu setzen!"

Aufgrund der genannten Vorwürfe ermittelt nun auch die Staatsanwaltschaft Usedom gegen die Betreiber der Ostsee. Aktuell hat man jedoch Schwierigkeiten deren Identität festzustellen. Einem Sprecher der Behörde zufolge ist nicht auszuschließen, dass sie "untergetaucht" sind.

Geschnatter

1 Kommentar, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
sabrina, am 01.08.2015 um 15:47 Uhr
Das geht ja nun mal gar nicht! Wer denkt denn über die gesundheitlichen Gefahren nach?