Gefällt dir dieser Artikel?

Bumblebee: Nvidia Optimus für Linux

erschienen in der Kategorie Software, am 15.03.2012
Schnatterente
Laptops mit Hybridgrafik sind schon seit es sie gibt eine etwas leidige Geschichte, zumindest wenn man sie unter Linux betreiben will. In meinem Dell Vostro Notebook ist neben der CPU-implementierten Intelgrafik, auch eine Nvidia GeForce verbaut. Bisher konnte ich diese nur unter Windows benutzen. Jetzt gibt es seit einiger Zeit ein Projekt namens Bumblebee, dass es ermöglicht, die zweite Grafikkarte auch unter Linux zu nutzen.

Um genauer zu sein, bringt Bumblebee den Nutzer in die komfortable Lage, selbst zu entscheiden, welche Programme auf der dedizierten Grafikkarte rechnen sollen. Die eigentliche Bildausgabe erfolgt aber weiterhin über die Intel-Grafikkarte und den gleichen X-Server, auf dem auch der Rest der Arbeitsumgebung läuft. Ich bin bei der Installation einfach diesem Tutorial gefolgt und Bumblebee flog (oder transformte?) sofort los.

Wenn es die Entwickler jetzt noch hinbekommen, dass ich den HDMI Port meines Laptops (der mit der Nvidia Grafikkarte verdrahtet ist) benutzen kann, bin ich wunschlos glücklich.

Geschnatter

4 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Tutorial, am 05.04.2012 um 00:17 Uhr
Gibt's irgendwo ein Tutorial für Ubuntu?
Link, am 05.04.2012 um 17:15 Uhr
siehe mein Link ...
Tutorial, am 05.04.2012 um 22:20 Uhr
Dankö!
Anonym, am 05.04.2012 um 22:48 Uhr
Er hat die Kritik wohl nicht mal verstanden ...