Gefällt dir dieser Artikel?

rdesktop: Nutzername und Passwort falsch

erschienen in der Kategorie Software, am 09.06.2015
Schnatterente
Ich wurde kürzlich mit dem Problem konfrontiert, dass der Linux-Client für Windows-Remote-Desktop-Verbindungen rdesktop auf einem Windows 2012 Server keinen Login zulassen wollte.

Kurioserweise öffnete sich dennoch eine Remote-Verbindung, die immer die Windows-Anmeldemaske zeigte. Der Versuch sich darüber einzuloggen schlug stets mit der Fehlermeldung, dass der Nutzername oder das Passwort falsch sei, fehl. Ich dachte erst, es würde vielleicht etwas mit dem Tastaturlayout nicht stimmen, sodass im Passwort falsche Zeichen übertragen werden. Dies war aber nicht der Fall. Im Windows war auch korrekt eingestellt, dass sich der betreffende Nutzer mit einer beliebigen Software via Remote-Desktop-Verbindung anmelden darf.

Nachdem ich eine Weile im Netz gesucht hatte, kam ich zu der Erkenntnis, dass dieses Problem bei einigen Windows Servern wohl immer mal wieder und ohne speziellen Grund auftritt, aber dass es in Sachen rdesktop dafür keine Lösung gibt. (Es sei noch erwähnt, dass ich mit rdesktop problemlos Verbindungen zu anderen Windows 2012 Servern aufbauen konnte, nur mit diesem einen Server ging es nicht.)

In einer letzten Verzweiflungstat dachte ich mir, ich könnte es ja noch mal mit der ebenfalls RDP-fähigen Client-Software Remmina probieren. Und siehe da, der Login klappte auf Anhieb (und ohne dass ich erst die Windows-Anmeldemaske sah).

Der Fehler scheint also (ausnahmsweise) mal nicht nur bei Windows zu liegen, sondern im Zusammenspiel des Betriebssystems mit der Software rdesktop. Wer sich ebenfalls mit diesem Login-Fehler konfrontiert sieht, sollte als einfachsten Workaround zu Remmina greifen.

(Gentoo-Nutzer müssen bei der Installation darauf achten, dass die "freerdp"-USE-Flag aktiviert ist, ansonsten ist Remmina nicht in der Lage Windows-Remote-Verbindungen aufzubauen.)

Geschnatter

2 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Konrad Mallok, am 09.06.2015 um 14:47 Uhr
Das liegt an der Implementierung für Verschlüsselung von RDP, welche mit Windows 2012 gekommen ist.
Da rdesktop diese nicht versteht, kann er nicht verbinden.
Remmina nutzt das Reverse-Engineering Protokoll xfreeRDP für Linux, welches dies unterstützt.
Alles in allem ganz schöner Nerv, ich freue mich schon auf die SSH-Funktion für die Powershell.
Antwort: So etwas in der Richtung hatte ich auch schon gelesen, da bleibt bei mir aber die Frage offen, warum es mit anderen Windows 2012 Servern funktioniert? (Ich hab mich mit den Windows-Crypto-Interna nicht weiter beschäftigt - versuche damit so wenig wie möglich zu tun zu haben. ;-))
Konrad Mallok, am 09.06.2015 um 15:02 Uhr
Weil man das anschalten muss; ist default aus. Windows-Logik. :D
Ja, kenn ich, geht mir ähnlich..