Gefällt dir dieser Artikel?
Schnatterente
Seit es dieses Blog gibt, bekomme ich regelmäßig Anfragen von Hard- und Software-Herstellern, die gern Backlinks oder Testberichte zu ihren Produkten haben möchten. Im Falle kommerzieller Software lehne ich das in der Regel ab.
Da mir die Firma Digiarty Software aber angeboten hat, dass ich zehn Lizenzschlüssel zum Verlosen für das Produkt bekommen kann, und ihr somit auch noch was davon habt, möchte ich euch heute mal einen kommerziellen Video Converter für Windows vorstellen.

Das Programm heißt "WinX HD Video Converter" und ist, wie der Name schon vermuten lässt, dazu da, Videos in andere Auflösungen und Formate zu überführen. Die englischsprachige Windows-Anwendung unterstützt hierfür eine Vielzahl von Dateitypen und Codecs.


Um eine Videodatei oder eine DVD zu rippen, lädt man diese einfach im Programm als Quellmedium und entscheidet sich dann für ein Zielformat. Dabei steht eine große Auswahl an Video-Templates zur Verfügung. So kann man beispielsweise auswählen, ob man das Video hinterher bei YouTube oder Facebook hochladen möchte oder ob man es auf einem Tablet oder Smartphone anschauen will (die Software kennt sehr viele verschiedene Gerätetypen).

Innerhalb der vordefinierten Profile kann man dann noch einstellen, ob die Qualität gering, mittel oder hoch sein soll. Hierbei zeigt sich auch, dass die Software dafür ausgelegt ist, dass sie jeder versteht. Qualitätsangaben in kBit/s, wie man sie in den meisten anderen Video-Rippern antrifft, gibt es im WinX HD Video Converter nicht, was technisch versierte Nutzer wohl irritieren könnte.

Dennoch bietet die Software einen großen Funktionsumfang. Man kann Videos beschneiden und trimmen, Änderungen an den Audiospuren und -codecs vornehmen und auch eine Deinterlacing-Funktion ist ins Programm eingebaut. Außerdem kann man mit der Software auch YouTube-Videos herunterladen und Audio-Spuren aus Filmen extrahieren.

Ich habe die Anwendung mit ein paar Videos in unterschiedlichen Quellformaten und -codecs getestet. Die Ergebnisse konnten sich durchweg sehen lassen. Seltsame Artefakte oder asynchrone Audio/Video-Spuren erzeugte der Video Converter nicht - das habe ich schon häufig bei anderen derartigen Programmen erlebt.

Der WinX HD Video Converter kostet derzeit 35,95 US-Dollar (rund 27 Euro). Wie eingangs schon erwähnt, hat mir der Hersteller zehn uneingeschränkte Software-Lizenzen bereitgestellt, die ich gern an euch verteilen möchte. Wer Interesse hat, schickt mir bitte eine E-Mail mit einem kreativen Themenvorschlag für das Blog (bin für alles offen). Die Adresse zum Glück lautet:

verlosung [kommst-du-selbst-drauf] schnatterente.net

Ich werde die Mails ein paar Tage sammeln und die zehn Lizenzcodes dann per Mail an die "Gewinner" (ich fühl mich grad als wäre ich RTL :D) verteilen.


Ich möchte den Artikel aber nicht abschließen, ohne eine kostenlose Open-Source-Alternative zum vorgestellten Produkt zu nennen, die auch unter Linux läuft. Mein Tipp wäre da das Programm HandBrake, das, abgesehen vom YouTube-Download (dafür gibt es Browser-Plug-Ins), einen ähnlichen Funktionsumfang wie das oben vorgestellte Programm bietet. Die Bedienung ist aber nicht ganz so intuitiv gelöst.

Geschnatter

1 Kommentar, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
dev, am 04.08.2014 um 23:08 Uhr
ffmpeg!