Gefällt dir dieser Artikel?

VirtualBox Festplatte voll: VDI Image vergrößern

erschienen in der Kategorie Software, am 30.04.2017
Schnatterente
Hier kam gerade die Frage per Mail an, wie man unter Linux die Größe der Festplatte eines VirtualBox-Gastsystems vergrößern kann.

Der Fragesteller nutzt VirtualBox auf einem Ubuntu Linux und hat ein Windows 7 Gastsystem, dem nach einigen Updates 50 Gigabyte Speicherplatz nicht mehr ausreichen.

VirtualBox VDI Image vergrößern

Der virtuelle Datenträger lässt sich in zwei Schritten vergrößern. Zuerst muss die zulässige Größe des VDI-Images angehoben werden. Dazu navigiert man in einer Konsole zu der *.vdi-Datei und setzt mittels des Programms "VBoxManage" die neue Datenträgergröße:
cd /home/user/.VirtualBox/Machines/Windows
VBoxManage modifyhd Windows.vdi --resize 61440

In diesem Fall liegt das VDI-Image im Pfad /home/user/.VirtualBox/Machines/Windows und trägt den Namen Windows.vdi. Die neue Größe für das Laufwerk wird in Megabyte angegeben. In diesem Fall sind 60 Gigabyte (60*1024=61440) vorgesehen.

Im zweiten Schritt muss das Dateisystem auf der vergrößerten, virtuellen Festplatte innerhalb der virtuellen Maschine angepasst werden. Je nach Gastsystem kommen hierfür verschiedene Programme infrage. Auf Windows-Systemen verwende ich ganz gern die Freeware "EaseUS Partition Master", die man bei allen einschlägigen Software-Portalen downloaden kann. (Allerdings sollte man bei der Installation dieses Programms aufpassen, dass man alle vorselektierten Häkchen deaktiviert, sonst hat man hinterher einen ganzen Haufen nicht gewollter Anwendungen auf dem PC. Windows-"Freeware", ihr kennt das ja ...)
Es gibt aber sicherlich auch viele andere geeignete Partitionierungsprogramme.

Falls der vorherige Schritt funktioniert hat, sollte der verwendete Partitionsmanager im vorliegenden Beispiel zehn Gigabyte freien Speicher anzeigen. Diesen ordnet man der zu vergrößernden Partition zu. Falls diese nicht am Ende des Datenträgers (also direkt vor dem neuen freien Speicher) liegt, muss man hierfür gegebenenfalls erst andere Partitionen verschieben, was je nach Größe, Geschwindigkeit und Fülle des Datenträgers einige Zeit dauern kann.

Am Ende sollte man auf diesem Weg aber zum gewünschten Ergebnis kommen.
Danke, Thomas.

Geschnatter

3 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Thomas, am 30.04.2017 um 16:43 Uhr
Tausend Dank für deine Mail und den Beitrag!
Antwort: :)
Sven, am 30.04.2017 um 17:08 Uhr
Im Normalfall kann die Platte mit der Datenträgerverwaltung von Windows vergrößert werden.
Thomas, am 30.04.2017 um 19:56 Uhr
Mit der Windows Datenträgerverwaltung geht's auch, allerdings kann man damit keine Partitionen verschieben. Funktioniert also nur wenn nach C: keine weitere Partition kommt.