Gefällt dir dieser Artikel?

Autoradio mit Netzteil betreiben

erschienen in der Kategorie Technik, am 09.03.2014
Schnatterente
Ich wollte kürzlich eine CD aus einem Autoradio befreien, welches nicht mehr im Fahrzeug verbaut war.

Autoradio Anschluss nach ISO-Norm 10487
Mit einer aufgebogenen Büroklammer ließ sich die CD nicht aus dem Radio befreien, denn dieses verfügte nicht über so ein "Notfall-CD-Auswurf-Loch" (gibt's nen Namen dafür?), wie man es von CD-Laufwerken kennt.

Also musste eine Stromquelle ans Radio, damit der normale CD-Auswurf funktionierte. Ich habe ein Universal-Netzteil auf 12 Volt eingestellt und es mit den Stromversorgungs-Pins des Radio-Steckers (siehe rechts) verbunden. Das Radio ging an und ich konnte die CD herausholen.

Da das so gut funktioniert hat, dachte ich mir, ich schreibe hier mal kurz, was wo angeschlossen werden muss - vielleicht nützt das ja jemandem noch mal was. Auf diesem Weg könnte man ein Autoradio auch dauerhaft in der Wohnung betreiben. Allerdings sollte man sich dann ein paar passende, gut isolierte Stecker besorgen. Ich habe nur mit Krokodilklemmen und ein paar, an den Enden abisolierten, Kupferdrähten gearbeitet.

Autoradio Stecker Belegung

Alles, was man wissen muss, um das Radio zum Laufen zu bringen, ist welcher Stecker-Pin, wofür gut ist. Wie man unschwer erkennen kann, besteht der Anschluss aus zwei Blöcken mit jeweils bis zu acht Kontakten. Block A ist für die Stromversorgung zuständig, an Block B werden die Lautsprecher angeschlossen. Man kann die beiden Blöcke anhand der im Bild markierten Aussparungen unterscheiden. Bei Block B ist diese mittig eingearbeitet, bei Block A etwas weiter unten.

Die Belegung gemäß ISO-Norm 10487 sieht so aus:

PinFunktion
A-1Geschwindigkeitssignal: für geschwindigkeitsabhängige Lautstärke
A-2Telefon-Mute: schaltet das Radio stumm, wenn eine Freisprechanlage mit dem Radio verbunden ist (diese legt den Pin 2 bei einem Anruf auf Masse)
A-3nicht belegt (oder herstellerspezifisch belegt)
A-4Dauerplus: permanent anliegende Batteriespannung (zum Halten der Radiosender, Uhrzeit, etc.)
A-5Remote: zum Ausfahren der Radioantenne oder Anschalten externer Verstärker oder anderer Geräte (das Steuergerät legt hierfür 12 Volt an)
A-6Beleuchtung: für dimmbare Displays oder die Tastenbeleuchtung des Radios (12 Volt; wird nur von einigen Radios benötigt)
A-7Schaltplus (bzw. "Zündungsplus"): Betriebsspannung für das Radio (das Radio geht an, wenn hier Strom anliegt)
A-8Masse: Kontakt zur Fahrzeugkarosserie, bzw. zum Minuspol der Batterie
B-1Lautsprecher rechts hinten +
B-2Lautsprecher rechts hinten -
B-3Lautsprecher rechts vorn +
B-4Lautsprecher rechts vorn -
B-5Lautsprecher links vorn +
B-6Lautsprecher links vorn -
B-7Lautsprecher links hinten +
B-8Lautsprecher links hinten -

Hinweise: Die Pins A-1 bis A-3 können je nach Fahrzeugtyp vertauscht oder anders beschaltet sein. Auf dem freien Pin liegt oft ein herstellerspezifisches Bus-Signal an. Die Pins A-4 und A-7 sind häufig vertauscht (u.a. bei Audi, Opel und VW). Bei neuen VW-Modellen liegt auf dem Pin A-5 eine dauerhafte Stromversorgung an. Rüstet man selbst ein Radio nach, sollte man diese Leitung daher kappen, um Schäden zu vermeiden.

Um ein Autoradio außerhalb des Fahrzeugs zum Laufen zu bringen, muss man also nur 12 Volt an die Pins A-4 und A-7 anlegen und den Pin A-8 mit dem Minuspol des Netzteils verbinden. (Nur den Pin A-7 anlegen reicht nicht aus.)

Das wär's auch schon dazu. :)

Geschnatter

1 Kommentar, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Anonym, am 31.03.2015 um 11:50 Uhr
Habe genau das gleiche Problem und entsprechend nach einer Lösung gegoogelt, weil man ja heutzutage sicher sein kann, dass jemand genau dasselbe schon mal gelöst hat. Also, vielen Dank schon mal, klingt alles plausibel, nun muss ich nur noch im Keller nach geeignetem Equipment suchen. So ein Netzteil sollte ich eigentlich noch irgendwo haben, und dann mal kucken, wie man die Pins verbunden bekommt.