Gefällt dir dieser Artikel?

Dshini.net: wie man Nutzer vergrault

erschienen in der Kategorie Webdesign, am 05.08.2013
Schnatterente
Vor einer Weile hatte ich mal über Dshini.net berichtet, eine Online-Community, in der man sich sogenannte "Dshins" verdienen kann, für die man, wenn man lange genug gesammelt hat, echte Waren bekommt. Ich fand das Projekt damals vor allem aus der Webdesign-Sicht sehr interessant, da die Webseite sehr viele Tricks einsetzt, um möglichst hohe Werbeeinnahmen zu erzielen.

Wie ich, nicht zuletzt aus den neueren Artikelkommentaren und einigen E-Mails, mitbekommen habe, hat sich bei Dshini.net seitdem einiges getan. Das Thema bietet jetzt wieder Raum für Diskussionen. Und zwar nicht wegen der effektiven Online-Vermarktung, sondern weil die Seitenbetreiber einfach mal entschieden haben ihr Geschäftsmodell zu ändern und damit sehr schön zeigen, wie man nicht mit seinen Usern umgehen sollte und wie man ein gut laufendes Projekt langfristig gesehen gefährdet oder gar kaputtmacht.

Was geschehen ist? Dshini.net will zukünftig mehr Gewinn machen und hat daher beschlossen, den Dshini-eigenen "Marktplatz" weiter auszubauen. Das klassische Wunschsystem, bei dem sich die Nutzer Produkte in Partnershops, wie zum Beispiel Amazon, aussuchen und erspielen konnten, fällt dafür weg. Die meisten Dshini-Nutzer ärgern sich sehr über diese Entwicklung. Viele haben seit Monaten, oder gar Jahren tagein tagaus Dshins gesammelt, um sich einen bestimmten Wunsch zu erfüllen. Manch ein User hatte seinen Wunsch sogar schon vor drei Monaten fertig erspielt, doch er wird den Artikel nie bekommen.

Über die letzten Monate hinweg haben die Betreiber das Wunschsystem einfach online stehen lassen, aber das Erfüllen von Wünschen eingestellt. Nun haben sie die Komponente von der Webseite entfernt. Zwar haben die Nutzer die erspielten Dshins wieder auf ihr Benutzerkonto gebucht bekommen, doch nützen tun sie ihnen nicht mehr viel, denn in Dshinis eigenem Marktplatz gibt es bisher nur ein sehr eingeschränktes Angebot. Einerseits handelt es sich um Artikel, die andere Nutzer für Dshins verkaufen - damit startet Dshini einen recht gewagten Versuch, Größen wie eBay und DaWanda Konkurrenz zu machen - andererseits stellt der Betreiber selbst nun neuwertige Artikel ein, um mehr vom eigenen Kuchen abzubekommen. Das Angebot ist aber (bisher) marginal. Wer einen spezielleren Wunsch hat, wie ein bestimmtes Kleidungsstück oder irgendetwas anderes, was man früher problemlos über Amazon bekommen hätte, kann lange darauf warten, bei Dshini fündig zu werden.
(Twilight-DVDs sind aber zu haben. :-D)

Zwar zieht Dshini es auch in Betracht zukünftig Amazon-Gutscheine anzubieten, allerdings wird dafür wohl eine Gebühr von 30% berechnet. Wer also einen Gutschein im Wert von 50 Euro haben möchte, muss dafür Dshins im Wert von 65 Euro zahlen. In Anbetracht der Tatsache, dass die erspielten Dshins (vermutlich) nur einen kleinen Teil dessen ausmachen, was der Betreiber höchstwahrscheinlich mit den Werbeeinblendungen verdient, erscheint dieses Vorgehen vielen Nutzern einfach nur frech und dreist.

Nun könnte man natürlich argumentieren, die Webseite sei nun mal Dshinis Kapital und als gewinnorientiertes Unternehmen ist es deren gutes Recht neue Wege einzuschlagen. Das stimmt auch in einem gewissen Maße, allerdings finde ich es schon nennenswert und beispiellos, wie dieses Unternehmen mit seinen Nutzern, oder sagen wir doch Kunden umgeht. Es scheint als wären den Mitarbeitern der Dshini UG deren Wünsche und Meinungen schlicht egal. Wirklich viele Nutzer haben sich über die Abschaffung der Wunschfunktion beschwert. Ein Unternehmen, dem etwas an seinen Kunden liegt, hätte die eigenen Pläne daraufhin infrage gestellt und angefangen nach einer besseren Lösung zu suchen, mit der man die breite Masse weniger vergrault. Doch Dshini ignoriert Kritik nicht nur, sie wird auch bestraft. So findet man im Netz eine recht große Anzahl an Meldungen ehemaliger Dshini-User, die nach ihrer Beschwerde einfach gelöscht wurden. Auf der Facebook-Seite von Dshini kann man beobachten, wie alle kritischen Kommentare unbeantwortet nach wenigen Minuten entfernt werden. Hagelt es zu viel Kritik, wird sie erst einmal wieder für einige Tage auf offline gestellt, bevor sie bereinigt und mit bunten Bildchen oder einem Mini-Gewinnspiel bestückt wieder öffentlich verfügbar gemacht wird. Kritikfähigkeit sieht anders aus.

Kurzum: Aus meiner Sicht ist dieses gewinn- aber nicht kundenorientierte Verhalten unseriös. Es könnte der Anfang vom Ende sein. Die Zukunft wird zeigen, wie viele Nutzer der Seite treu bleiben und wie viele sich (vielleicht nachdem sie ihre noch vorhandenen Dshins für irgendetwas ausgegeben haben) für immer abmelden werden.

Falls es mit der Webseite zu Ende geht, ist das zwar in gewisser Weise auch schade, weil das alte Dshini-Modell manchen Leuten viel Freude bereitet hat, doch irgendwo ist es auch fair. Vielleicht greift ja jemand anderes die ursprüngliche Geschäftsidee auf und baut ein neues und transparenteres System auf - ich denke in dem Bereich ist durchaus Geld zu machen.

Allen erfolgreichen Webmastern da draußen kann ich nur raten: Passt auf, dass euch der Erfolg nicht zu Kopf steigt - unzufriedene User sollte man nie unterschätzen. Sonst hat es sich vielleicht bald ausgedshint.


UPDATE 07.08.2013: Ralf, laut eigener Aussage ein Gründungsmitglied von Dshini, hat den Artikel (mehrfach) kommentiert. Bitte nehmt seine Stellungnahme zur Kenntnis, nur so ist ein sachlicher Dialog möglich.

Der Fairness wegen möchte ich hier auch noch mal darauf hinweisen, dass es sich bei diesem Artikel um eine Meinungsäußerung handelt, welche subjektive Eindrücke und Sichtweisen enthält. Also lest auch das, was Dshini dazu zu sagen hat und bildet euch eine eigene Meinung zum Sachverhalt.

Geschnatter

183 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 13/27 > >>
wildcat24sfc, am 24.09.2013 um 19:14 Uhr
Ich fange mal von hinten an, vielen Dank für Deinen Beitrag.
Ich war bis vor - sagen wir mal 5 Minuten - bei Dshini angemeldet. Tatsächlich war ich, als ich mich vor einigen Jahren angemeldet hatte, seeeehr skeptisch. Ich glaube diese Mär von kostenlos Dinge erspielen nicht wirklich und wurde wider Erwarten eines Besseren belehrt. Vorsichtig suchte ich mir nur kleine Wünsche, deren Erfüllrahmen recht überschaubar blieb und habe wirklich alle Wünsche erfüllt bekommen - was, wie ich mitbekommen habe, wohl daran liegt, dass mein letzter Wunsch so pi mal Daumen im Oktober 2012 erfüllt wurde. Da habe ich dann fleißig angefangen für das diesjährige(!) Weihnachtsgeschenk meiner Tochter zu sparen.

Da ich die Plattform immer sehr zeitfrei gesehen und genutzt, saß ich schon beizeiten mit dem Taschenrechner vorm PC und überschlug, wieviel Dshins pro Tag etc. notwendig wären um rechtzeitig fertig zu werden, kam schlußendlich zu der Idee, den Wunsch zu ändern und stolperte freundlich formuliert ins Leere. Wer also nur mal dann und wann online war, hat so wie ich von der Umstellung gar nichts mitbekommen.

Man versucht ja Neuem positiv gegenüber zu stehen, ich schaute mich also auf dem Marktplatz um festzustellen, was alle hier festgestellt haben: Wenn ich Ramsch, Trödel und Müll möchte, dann verbinde ich das mit einem Spaziergang am Sonntag über den Flohmarkt. Davon wurde ich aber meinen verbliebenen Dshins nicht los. Ich legte mich also auf die Lauer und ergatterte ein gebrauchtes Brettspiel - dank Versand natürlich teurer - als hätte ich es im Spielediscounter neu gekauft. Aber ich hatte so nur noch die notwendigen Dshins für einen ersehnten Amazongutschein auf "Halde".

Nun war ich heute beim Einloggen mal wieder etwas faul und bin den gaaaaanz langen Weg des Einloggens gegangen und über Deinen Artikel und die regen Kommentare gestolpert.
Das ich meinen Account löschen werde, stand unumstritten fest, aber eigentlich wollte ich die letzten Dshins zumindest verjubeln. Aber wenn ich jetzt noch nicht einmal den Ansatz einer Chance habe, einen der heißersehnten Gutscheine zu ergattern, weil ich eben nicht dauerhaft aktiv bin und es unter den gegebenen Umständen auch gar nicht sein möchte, dann bleibt mir nur Dir und den fleißigen Kommentierern zu danken, mir die Augen geöffnet und meinen vorgefassten Entschluss bekräftigt zu haben, dass der Kelch einer verfrühten und unter Garantie enttäuschten Freude an mir vorbeiziehen wird.
Christa, am 30.09.2013 um 19:32 Uhr
Das einzige was mich in letzter Zeit noch auf Dshini festgehalten hat war die Hoffnung, dass der versprochene Social Spirit wieder kommt. Der Marktplatz ist extrem unübersichtlich. Ob unter den Flohmarktangeboten nicht doch etwas schönes dabei ist, kann ich nicht beurteilen. Ich bin nur froh, dass ich den goldigen Dshinzilla ergattert habe. Das war aus meiner Sicht in den letzten 9 Monaten das einzig gute Angebot auf Dshini. Ich kann und will Dshini nicht den Vorwurf machen, dass jetzt knapp 100 Euro von mir verloren wären. Dshinis sind kein echtes Geld. Ich habe mir ein wirklich schönes Stricknadelset zu einem Zeitraum zusammengespielt als ich mich nicht in der Lage sah das Geld einfach so dafür auszugeben. Aber das war es dann auch. Jetzt ist es unmöglich das zu finden was man sich wirklich wünscht. Und an dem aussortierten Ramsch anderer habe ich kein Interesse. Was ich mir zum Abschied nur wünschen würde ist, dass meine letzten Dshins in eine Spende für einen guten Zweck umgewandelt werden. (Ich favorisiere Ärzte ohne Grenzen.)
es nervt nur noch, am 01.10.2013 um 11:56 Uhr
Dshini hat sich jetzt den nächsten Klopper geleistet, nach dem sicher so einige User voller Gram die Seite verlassen werden. Wünsche von Dshini direkt kann nur noch derjenige kaufen, der mindestens x Freunde eingeladen hat, die dann auch noch zwingend das Level 10 erreicht haben müssen. Soweit ich das verstanden habe gibt es bei den Freunden aber auch noch Staffelungen - je mehr Freunde desto bessere Angebote kann man kaufen. Bei dem Shitstorm auf der Facebook-Seite kommen sie gerade mit dem Löschen gar nicht hinterher.

Zudem wurde eine Kaffeemaschine im Wert von ca. 1100€ verlost, aber Dshini hat bisher noch keinen Gewinner bekannt gegeben. Transparenz sieht anders aus, aber so kennen wir sie ja. :D
Anja, am 01.10.2013 um 14:26 Uhr
Tja... Dshini ade...
Ich bin so wahnsinnig enttäuscht...
ENDLICH gibt es heute Gutscheine zu kaufen, ENDLICH kann man sich bei Amazon wieder echte Wünsche holen...
Voller Begeisterung springe ich darauf an- und was ist? Nichts! Denn um die Gutscheine zu kaufen, muss ich 5 oder 10 oder 20 Leute für Dshini werben, die mind. das Level 10 erreichen müssen!
Hallo? Wie kann ich noch jemanden für Dshini werben, wenn ich seit Wochen nicht mehr hinter Dshini stehen kann?
Ich habe versucht, mich auf den Marktplatz einzulassen, habe viel und fleissig eingestellt... gleich die ersten paar Tage gab es auch immer wieder mal schöne Artikel zu fairen Preisen von anderen Nutzern, aber das hat sich schnell geändert: a) hat Dshini, damit mehr Artikel eingestellt werden, mit Gewinnen gelockt und das hat sofort dazu geführt, dass wirklich jeder Schrott, egal wie alt und / oder benutzt eingestellt wird und b) werden die Preise für die angebotenen Artikel immer höher, egal in welch gebrauchtem Zustand sie sind!

Mitterlweile gibt es nichts Schönes mehr...

Und dann kommen heute endlich die Gutscheine auf den Markt, ich denke: Juchuh, ich kann meine hart und fair erarbeiteten Dshin (zum Teil aus echten Verkäufen!!!) in einen schönen Gutschein umtauschen - und nichts ist, weil Dshini unfairerweise Bedingungen daran knüpft!

Wie dreist ist dass denn?

Und jeder Kommentar, der online gestellt wurde, wurde sofort gelöscht!!!

Meine Konsequenz: ich habe jetzt all meine Artikel aus dem Marktplatz gelöscht, denn ich möchte nicht noch mehr unsinnige Dshins anhäufen, die ich gegen nichts vernünftiges tauschen kann!

Sobald meine letzten noch laufenden Verkäufe durch sind, sobald ich meine letzten Dshins doch noch irgendwie losgeworden bin werde ich mich abmelden.

Dshini war eine wunderbare Idee, ein toller Zeitvertreib und hat mir anfangs viele wunderbare Wünsche erfüllt!

Aber das jetzt???? Schade, einfach nur schade...

Kunden / User verschaukeln, nach Strich und Faden... aber nicht mehr lange mit mir... :(
yourmaus, am 01.10.2013 um 20:54 Uhr
ja ich dachte juchuh ich hol mir meine 2 paypal gutschein und hab gedacht freu kann mir meine wünsche erfüllen und evtl. meine FA rechnungen zahlen ... klock voller freude an und ... nix und soll 20 leute einladen die nur bis lev 10 gespielt haben ... aber woher nehmen so viele leute kenn ich nicht mal

hatte mir hart meine über 500.000 erspielt und auch über die helfte davon ware verkauft habe weil ich ne xbox wollte und an dem tag als ich das geld zusammen hatte schwups war se weg ... nun hock ich auf ne menger dshinis rum wo über die helfte echtgeld gewesen wäre ... :-( und nun ... voll für den popo keine x box keine gutscheine ... und dann auch noch solche forderung unverschämt ... und denen ist es egl im gegenteil ... die machen sich kaputt ... und wenn ich jemand wenigsten hätte den ich 10000 prozentig vertrauen kann und der 20 freunde geladen hat der dürfte mir gutscheine hohlen und hätte garantiert auch was davon ... naja muss nun weiterhoffen das ich irgend wann was ergattere was für mich von nutzen ist auser das was von anderen usern gibt ist nur noch das drin was eh keiner will oder doch zu teuer ... DANKE Dshini ....
Enttäuscht, am 02.10.2013 um 10:05 Uhr
Interessanter Artikel hier, ich dachte schon ich wäre die einzige Enttäuschte Dshini Nutzerin. Was ich hier so gelesen hab, hab ich nu doch ein wenig Panik meine Dshins jemals los zu werden, immerhin hab ich dafür reale Sachen verkauft.. ja das passiert mir nicht mehr. Ich versuche jetzt mit hängen und würgen.. irgendwie 5 zu finden die da bis level 10 spielen das ich zumindest den 50 Euro Gutschein freischalten kann.. wenn meine Dshins weg sind werd ich die Seite auch verlassen..

Ich hatte noch nie Ärger mit den Admins da oder so kann mich da nicht beschweren, hab auch meine Wünsche immer bekommen..

aber Dshini ist nicht mehr Dshini, es ist ja was soll ich sagen.. eine Mischung aus allem und doch nix ganzes. Es gibt keinen Kontakt von den Usern untereinander. Mit diesen Boards komm ich gar nicht klar.. was nutzt das mit dem Pinnen? ich weiß es nicht.

der Marktplatz schön gut würde ich ansich eine tolle Sache finden, wenn es den auch was gäbe was man kaufen könnte..

nun hoff ich das ich da schnell durch bin mit 5 die mir helfen.. 20 halte ich für utopisch woher nehmen? und dann ade Dshini schade war ne schöne Zeit aber ja was soll ich da noch?

Lieben Gruß
Christa, am 03.10.2013 um 11:32 Uhr
Ich habe mir noch mal überlegt wann der Zeitpunkt kam, dass Dshini so voll den Bach runterging. Wenn ich es richtig überblicke kam die Wende zu dem Zeitpunkt als es tatsächlich leichter wurde Dshins anzuhäufen. Statt ca. 250 Dshins täglich hatte ich in dem neuen System 500 Dshins täglich. Eigentlich kein Wunder wenn die Einnahmen sich nicht verdoppeln, dass dann die Wunscherfüllungen nicht doppelt so schnell erledigt werden können.
Wie Dshini da noch den Dreh zu einem wieder laufenden System bekommen kann, weiß ich auch nicht. Wenn die Summe der Dshins, die ich sammeln kann wieder halbiert wird wird das Blut ganz sicher nicht weniger kochen. Vor allem bei der aktuellen "Transparenz" und der Unmöglichkeit sich auf Dshini auszutauschen.
Mir fällt gerade auf: Hier finde ich die einzige Plattform sich darüber mal ernsthaft auszutauschen. Immerhin ist hier auch mal eine Stellungnahme eines Mitarbeiters des Dshiniteams zu lesen. Keines der "Austauschangebote" von Dshini ist mit einem echten Dialog verbunden. Auf Twitter habe ich keinen Einblick und auf Facebook gibt es nur noch die Möglichkeit "Gewinne" zu liken, von denen keiner erfährt ob es überhaupt Gewinner gibt.