Gefällt dir dieser Artikel?

Hässliche Internetseiten

erschienen in der Kategorie Webdesign, am 18.08.2013
Schnatterente
Schönheit und Ästhetik sind Dinge, die vorwiegend im Auge des Betrachters liegen. Dementsprechend sollte man sich da auch eine gewisse Toleranz aneignen. Doch manchmal stolpert man, vor allem im Internet, über Sachen, die die eigene Wahrnehmungsfähigkeit wirklich auf die Probe stellen.

Man soll ja bekanntlich aus Fehlern lernen, daher ist es mir ein Anliegen, allen Webdesignern da draußen die folgenden Links zu präsentieren, über deren Inhalte ich mich hier nicht weiter äußern möchte. In Sachen Gestaltung sehe ich aber auf jeden Fall einen gewissen Verbesserungsbedarf. Wer hätte gedacht, dass zwischen unschön und hässlich noch ein derart weiter Raum der Vielfalt besteht?

Der massive Einsatz von Bildern zur Gestaltung von Homepages ist ein Phänomen, das man auf vielen Internetseiten der 90er Jahre antreffen konnte. Doch selbst im Jahr 2013 findet man noch Webseiten, in denen sogar die Text-Inhalte in Form von Grafiken an den Mann gebracht werden. Ich glaube ja, dass es manchen Webseiteninhaber einfach überkommt. Es ist diese unbeschreibliche Macht, mit der eigenen Homepage machen zu können, was auch immer man will. Würde man den gleichen Leuten zeigen, wie PowerPoint funktioniert, hätte man auf drei Folien 50 Animationen. Es lebe die Laufschrift!

Das hier ist die Internetseite der Yale University School of Art - also einer Bildungseinrichtung, die sich mit dem Thema Kunst befasst. Miau!

Für Epileptiker ungeeignet.

Diese Internetseite ist ein besonderer Hingucker. Hätte der Autor nicht in einer der vielen, mit bunten Rahmen umsäumten Grafiken darauf hingewiesen, dass er die Seite mit Microsoft FrontPage gebaut hat, hätte ich es auch ohne diese Information sofort erraten. (Bitte unbedingt auf "Hier klicken" klicken, da wird es noch ein wenig farbenfroher.)

Ich hatte ja gesagt, dass ich mich zu den Inhalten der Webseiten nicht äußern möchte. Hier fällt mir das wirklich schwer. Aber ich denke der Zoo auf der Startseite spricht für sich selbst. Sie kann übrigens auch Einhörner therapieren. Die gibt es nämlich wirklich!!!11einself

In diesem Esoterik-Astro-Voodoo-Hellseher-Kartenleger-Sonstwas-Abzock-Bereich scheinen solche Seiten allerdings gang und gäbe zu sein.

Vor dieser Internetpräsenz ziehe ich meinen Hut. Ich weiß gar nicht, was ich dazu noch sagen soll. Es beeindruckt mich einfach nur, dass so etwas mit nur 34 durch den HTML-Validator erkannten Regelverstößen möglich ist. Wow!

Geschnatter

0 Kommentare, selbst mitschnattern
Diesen Beitrag hat noch niemand kommentiert. Möchtest du den Anfang machen ?