Gefällt dir dieser Artikel?

In Russland fahren Hunde U-Bahn

erschienen in der Kategorie Wissenschaft, am 29.10.2012
Schnatterente
In Moskau werden die Hunde immer schlauer und raffinierter. Das ist verblüffend, denn ich habe schon seit Längerem den Eindruck, dass der Großteil der Menschen hingegen immer dümmer wird. Aber das nur nebenbei.

Zurück also zu den russischen Hunden. Einige Leute haben die Tiere in den letzten Jahren gezielt beobachtet und dabei festgestellt, dass sie sich der Großstadt und ihren Mitteln immer besser anpassen. So fahren viele russische Hunde täglich mit der U-Bahn. Dank ihres guten Zeitgefühls steigen sie auch immer an der richtigen Station aus. Sie haben auch gelernt, Ampelsymbole zu erkennen und nur bei Grün über die Straßen zu gehen.

Und wenn die Menschen einen nicht füttern wollen, dann muss man sie eben dazu zwingen. Das geht ganz einfach. Man verstecke sich in der Nähe eines Bratwurststandes und warte, bis sich jemand eine Wurst kauft. Sobald er bezahlt hat und ein paar Schritte gelaufen ist, springt man ihm dann bissig und kläffend vor die Füße. Mit einer nicht zu verachtenden Wahrscheinlichkeit kriegt es der Zweibeiner mit der Angst zu tun, lässt die Wurst fallen und schaut, dass er weg kommt.

Auch Sport ist für Hunde wichtig um fit zu bleiben. Ein Glück, dass die Menschen überall diese Hundelaufbänder hingebaut haben.

Wuff!

Geschnatter

1 Kommentar, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
kein Hund, am 02.11.2012 um 09:44 Uhr
Das mit der Treppe in die falsche Richtung hab ich ehrlich gesagt auch schon gemacht. :D

Grüße,
kein Hund