Gefällt dir dieser Artikel?
Schnatterente
Mich hat letzte Woche jemand mit einem Windows 7 PC konfrontiert, der nicht mehr wusste, dass er *.exe-Dateien ausführen kann. Wann immer man eine Anwendung starten wollte, erschien eine Nachfrage, mit welchem Programm *.exe-Dateien denn geöffnet werden sollen.

Für diesen Zustand können wohl diverse Viren verantwortlich sein, im vorliegenden Fall deutete allerdings nichts auf eine Infektion des Computers hin. Der Fehler trat nach der Installation einiger Windows-Updates auf, nachdem das System zuvor über einen längeren Zeitraum nicht aktualisiert worden war.

Vorgeschlagene Problemlösungen funktionieren nicht (immer)

Microsoft beschreibt dieses Fehlerbild selbst auf den eigenen Internetseiten. Allerdings waren die Informationen im vorliegenden Fall nicht wirklich hilfreich.
Einerseits soll man zur Problemlösung ein Fix-it-Paket herunterladen können, dessen Downloadlink nicht mehr funktioniert, andererseits wird vorgeschlagen, dass man den Fehler mithilfe des Registry-Editors (regedit) händisch behebt.

Der Witz dabei ist dann aber, dass sich der Registry-Editor nicht starten lässt, da das System ja keine *.exe-Dateien mehr ausführt. Jedenfalls war dies bei dem besagten Rechner der Fall – eventuell gibt es da auch unterschiedliche Ausprägungen des Problems.

Eigene Problemlösung: Registry-Datei

Die Kommandozeile (cmd) ließ sich ebenfalls nicht mehr starten und deswegen wollte das System auch keine *.bat-Dateien ausführen.

Die einzige nutzbare Anwendung war der Windows Explorer (zu Öffnen mit der Tastenkombination Windows+E), sodass man wenigstens noch zu den Laufwerken navigieren konnte. Dies habe ich mir dann zunutze gemacht.
An einem anderen Windows 7 PC habe ich die im oben verlinkten Artikel genannten Registry-Einträge als *.reg-Datei auf einen USB-Stick exportiert. Diesen habe ich dann an den Rechner mit dem kaputten Windows gesteckt. Die exportierte Registry-Datei ließ sich über den noch funktionierenden Explorer problemlos finden. Mittels Rechtsklick auf die Datei konnte ich den Kontextmenü-Eintrag "Zusammenführen" aufrufen, welcher die korrekten Datensätze in die Windows Registrierungsdatenbank übernommen hat.

Nach einem Neustart funktionierten dann wieder alle Anwendungen wie gewohnt.
Problem gelöst.

Wer mit dem gleichen Fehler kämpft und sich die Arbeit sparen will, kann sich hier gern die von mir verwendete Registry-Datei herunterladen.(Verwendung auf eigene Gefahr!)


Alternative Problemlösung: Windows mit Linux reparieren

Bei wem der beschriebene Weg, aus was für Gründen auch immer, nicht funktioniert, für den habe ich abschließend noch einen Tipp:

Mithilfe der Open-Source-Software ntpasswd kann man die Windows Registry von Linux aus bearbeiten. Wer also zufällig noch Linux auf dem gleichen Rechner installiert oder eine Boot-CD/DVD griffbereit hat, der kann die entsprechenden Registry-Anpassungen auch von Linux aus vornehmen.

Geschnatter

1 Kommentar, selbst mitschnattern << < Seite 1/1 > >>
Samir Safouh Baghdadi, am 23.07.2017 um 15:55 Uhr
Hi, Danke für das mitteilen deiner Problemlösung.

Hattest du auch mal versucht in den Abgesicherten Modus zu wechseln um von dort aus die exe auszuführen ? Das würde mich brennend Interessierieren ob dies
er weg eventuell geklappt hätte.

LG
Antwort: Ja, hatte ich probiert, gab aber das gleiche Fehlerbild.