Gefällt dir dieser Artikel?

SEX in der Wahlkabine

erschienen in der Kategorie Alltag, am 25.05.2019
Schnatterente
So, da ich nun schon eure Aufmerksamkeit habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen, euch zu bitten, morgen Wählen zu gehen.

Es folgt ein Rant.

Mir ist bei Gesprächen in den letzten Wochen immer wieder aufgefallen, wie unzufrieden Viele doch mit der Europapolitik sind, was ja in Anbetracht einiger Sachthemen, die so in den letzten Jahren von der EU beackert wurden, durchaus verständlich ist.
Was aber in meinen Kopf nicht rein will, ist dass gerade unter dieser Gruppe der Unzufriedenen sehr viele Menschen sagen, dass sie sich nicht an der Wahl beteiligen werden. Da kommen dann die üblichen politikverdrossenen Floskeln à la "Die Parteien sind eh alle gleich", "Keine Lust mich für das geringste Übel zu entscheiden" oder "Europapolitik interessiert mich nicht, ich geh nur zur Bundestagswahl".

Sagt mal, SEID IHR BESCHEUERT?
Ihr regt euch auf euren Twitterprofilen darüber auf, dass die EU Upload-Filter einführt, seid nicht damit einverstanden, wie man mit Flüchtlingen umgeht und wegen Themen wie Feinstaub, CO2 und Glyphosat platzt euch jeden zweiten Tag die Hutschnur?!

Dann ist JETZT verdammt nochmal der Zeitpunkt, an dem ihr nach eurer Meinung gefragt werdet. JETZT könnt ihr mit den Leuten abrechnen, die den ganzen Mist verbockt haben!
Man kann nicht ständig durch die Gegend laufen und sich beschweren (so schön Deutsch das auch sein mag), dann aber bei den entscheidenden Abstimmungen die anderen machen lassen.

Wenn Politik nicht euer Ding ist, ist das total in Ordnung. Niemand erwartet von euch, dass ihr heute noch in eine Partei eintretet und morgen voller Euphorie euren Stimmzettel einwerft, im Glauben es würde alles besser werden. Es reicht schon, wenn ihr einfach ein Kreuz bei einer Partei macht, von der ihr glaubt, dass sie keinen (weiteren) Schaden anrichten wird. Denn was die Nicht- und Ungültigwähler immer so gern vergessen:
Damit das Böse gewinnt, reicht es, dass die Guten nichts tun.

Jede verlorene Stimme eines unzufriedenen Nichtwählers stärkt am Ende genau jene Parteien, die seinen Unmut verursacht haben. Selbst mit dem Wählen einer Kleinst- oder Satirepartei macht ihr am Ende mehr richtig, als wenn ihr morgen einfach nur die anderen machen lasst.

Also geht gefälligst Wählen, sonst passiert's, ganz im Sinne der Überschrift, am Ende doch noch, dass ihr morgen und in den nächsten fünf Jahren richtig hart gef***t werdet …

Geschnatter

8 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 2/2 > >>
tuxnix, am 27.05.2019 um 06:12 Uhr
CDU ist immer noch nicht komplett zerstört.
Aber bisschen hat es doch geholfen.