Gefällt dir dieser Artikel?

Cisco SPA504G SIP-/IP-Telefon an Fritz Box 7490

erschienen in der Kategorie Technik, am 27.09.2017
Schnatterente
Da ich gern ein Telefon haben wollte, das mit mehreren Leitungen klarkommt und weil ich hier an meinem Schreibtisch nur LAN-Anschlüsse habe und keine TAE-Dose, habe ich mir ein Cisco SPA504G SIP-/IP-Telefon bei eBay ersteigert.

Cisco SPA504G Das Gerät kann mit bis zu vier Leitungen arbeiten und ist für Home-Office-Anwendungen und kleinere Gewerbe spitze geeignet. Für mich war noch ausschlaggebend, dass es nicht nur über einen Lautsprecher, sondern auch über einen Headset-Anschluss verfügt (ich habe ein Plantronics MX 250 Headset angeschlossen - funktioniert wunderbar).

Im Zentrum meines Netzwerkes steht eine AVM Fritz!Box 7490. Alle neueren Fritzboxen (seit der 7170) unterstützen die Anbindung von (bis zu zehn) IP-Telefonen. Hierfür läuft auf den AVM-Routern ein kleiner SIP-Server. Wer ohnehin über einen SIP-Anbieter (wie Sipgate) telefoniert, kann das Telefon natürlich auch unabhängig von der Routerkonfiguration betreiben - bei mir ist dies aber nicht der Fall, ich möchte das Cisco SPA504G einfach wie ein herkömmliches Telefon an die Fritzbox anbinden.

Nach einiger Frickelei habe ich das auch ganz gut hinbekommen. Ich werde im Folgenden beschreiben, wie ich dabei vorgegangen bin - in der Hoffnung, dass dies vielleicht noch jemandem bei der Einrichtung seines Telefons hilft. Die gezeigten Einstellungen sollten eigentlich für alle Cisco (bzw. Linksys) IP-/SIP-Telefone der SPA500-Serie funktionieren.

Cisco SPA 500 trifft AVM Fritzbox: IP-Einstellungen & Firmware-Update

Ich habe mein Telefon zuerst einmal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Danach habe ich im Setup des Gerätes festgelegt, dass es sich eine IP-Adresse via DHCP beziehen soll.

Im Setup ist dann auch ersichtlich, welche IP-Adresse das Telefon vom Router bekommen hat. Gibt man diese im Browser ein, landet man auf der (zugegebenermaßen etwas unübersichtlichen) Konfigurations-Webseite des Telefons. Diese wird später benötigt, um die Verbindungseinstellungen festzulegen.

Nachdem das Telefon erfolgreich mit dem Netzwerk Verbindung aufgenommen hatte, habe ich erst einmal ein Firmware-Update gemacht. Der einfachste Weg um dies zu tun, ist der Download einer kleinen Windows-Software, welche das SPA504G unter Angabe der IP-Adresse auf die neueste Version flasht. Diese kann hier heruntergeladen werden.

ACHTUNG: Wer ein Cisco SPA 500 Telefon betreibt, welches eine Firmware-Version hat, die älter ist als Version 7.5.2b, muss sein Telefon erst auf diese Version updaten, bevor eine noch aktuellere Firmware eingespielt werden kann. (Welche Software-Version installiert ist, sieht man auf der Konfigurations-Webseite oder direkt im Telefon-Setup, unter dem Menüpunkt "ProductInfo".)

Optional: Deutsches Sprachpaket installieren

Wer gern möchte, dass sein Cisco SPA500 Deutsch mit ihm spricht, der kann sich ein deutsches Sprachpaket herunterladen (ich habe es zwar eingespielt, bin dann aber doch bei Englisch geblieben). Dieses zu installieren ist aber ein kleines bisschen aufwendiger als das Firmware-Update. Man braucht einen TFTP-Server, von dem das Telefon die Sprachdatei(en) herunterladen kann. Dieser ist sowohl unter Linux als auch unter Windows schnell aufgesetzt. Um den Rahmen hier nicht zu sprengen, verzichte ich aber auf eine Erläuterung, wie man TFTP zum Laufen bekommt (dazu gibt es sicher schon sehr viele gute Howtos in den Weiten des World Wide Web).

Die aktuellen Sprachdateien gibt es hier. Um sie zu installieren, entpackt man die gewünschte/n XML-Datei(en) ins Wurzelverzeichnis seines TFTP-Servers und ruft die Konfigurations-Webseite des Telefons auf. Auf dieser loggt man sich mithilfe der Buttons in der oberen, rechten Ecke in den erweiterten Administrationsmodus ein und navigiert dann zum Register "Regional". Im Feld "Dictionary Server Script" gibt man Folgendes ein (alles in eine Zeile):
Dictionary_Server_Scriptua="na"serv=tftp://192.168.178.100/;d0=English;x0=spa50x_30x_en_v755.xml;d1=German;x1=spa50x_30x_de_v755.xml;/Dictionary_Server_Script

Die IP-Adresse müsst ihr natürlich entsprechend eures Netzwerkes anpassen - es muss die IP des Rechners sein, auf dem der TFTP-Server mit den Sprachdateien läuft. Die Syntax der jeweiligen Spracheinträge erklärt sich selbst, denke ich. (Überprüft die Korrektheit der Dateinamen!)

In das Feld "Language Selection" trägt man dann noch "German" ein und bestätigt die Einstellungen. Das Telefon startet sich neu und sollte dann Deutsch sprechen. (Man kann die Sprache dann auch direkt am Gerät festlegen.)

Hinweis: Die vorgenommenen Eintragungen müssen im Einstellungsmenü stehen bleiben, sonst verwirft das Telefon die erlernten Sprachen wieder. Den TFTP-Server kann man aber ruhigen Gewissens abstellen - wenn sich das Telefon nicht mit ihm verbinden kann, nimmt es keine Änderung an den Sprachdateien vor.

Zeiteinstellung via NTP-Server

Ab und zu kommt es bei mir vor, dass ich mein SPA504G vom Strom nehme. Glücklicherweise unterstützt das Telefon die Zeitsynchronisierung mittels NTP-Server, sodass man das Datum und die Uhrzeit nicht jedes Mal per Hand einstellen muss, wenn man es mal aus war.

Im Menü "System" aktiviert man NTP und trägt die Server "0.de.pool.ntp.org" und "1.de.pool.ntp.org" ein. Im Register "Regional" stellt man noch die Zeitzone ein (Winterzeit: GMT+1, Sommerzeit: GMT+2).

Hintergrundbild einrichten

Falls jemand auf verpixelte Schwarz-Weiß-Grafiken steht, kann er auch sein eigenes Hintergrundbild aufs Cisco Telefon bringen. Hierzu erstellt man eine 2-Bit-Bitmap-Grafik mit einer Auflösung von 128x48 Pixeln. Die fertige *.bmp-Datei legt man dann ebenfalls im Wurzelverzeichnis seines TFTP-Servers ab.

Im Register "Phone" der Administrationsoberfläche findet man das Feld "BMP Picture Download URL", in welchem man die Grafik-URI angibt (z.B. "tftp://192.168.178.100/background.bmp"). Natürlich muss man auch den Eintrag "Select Background Picture" entsprechend anpassen.

Cisco SPA 500 trifft AVM Fritzbox: die richtigen Einstellungen

So, nun kommen wir doch mal zu den wirklich wichtigen Dingen - nämlich zu den Sachen, die das Telefonieren mit dem Telefon erst möglich machen.

In den Einstellungen der Fritzbox fügt man für jede Leitung, die man nutzen will, ein neues Telefoniegerät hinzu. Dabei wählt man stets aus, dass es sich um ein IP-Telefon handelt, woraufhin die Fritzbox den Registrar (fritz.box) und einen Benutzernamen (z.B. 620) ausgibt. Als Passwort gibt man z.B. "1234" ein.

Seitens der Fritzbox war das auch schon alles, was man einstellen muss. Im Cisco SPA500 Telefon nimmt man die folgenden Eintragungen (via Webinterface) vor:

Menü "SIP"
  • Linksys Key System Parameters / Linksys Key System: No
  • Linksys Key System Parameters / Key System Auto Discovery: No

Menü "Regional"
  • Miscellaneous / Ignore DHCP Time Offset: Yes

Menü "Ext1" (für Leitung 1)
  • Proxy and Registration / Proxy: fritz.box (alternativ die IP-Adresse des Routers)
  • Proxy and Registration / Register Expires: 600
  • Subscriber Information / Display Name: Leitung Privat (ein beliebiger Name)
  • Subscriber Information / User ID: 620 (der Fritzbox Benutzername)
  • Subscriber Information / Password: 1234 (das dazugehörige Passwort)
  • Audio Configuration / G722 Enable: No
  • Audio Configuration / Preferred Codec: G711u
  • Audio Configuration / Second Preferred Codec: G711a
  • Audio Configuration / Third Preferred Codec: G726-40
  • Audio Configuration / DTMF Process AVT: No
  • Dial Plan / Dial-Plan:
    (**x|*xx|**xxx|[3469]11|0|00|[2-9]xxxxxx|1xxx[2-9]xxxxxxS0|xxxxxxxxxxxx.)

Menü "Phone"
  • Line Key 1 - Extension: 1 (ordnet dem obersten Knopf am Telefon die erste Leitung [Ext1] zu)
  • Line Key 1 - Short Name: Leitung Privat (optional, sonst steht da der Fritzbox-Loginname [620])


Alle anderen Parameter können auf der Standardeinstellung verbleiben. Wer noch eine zweite Leitung belegen will, richtet diese einfach mit einem weiteren Fritzbox-Login als "Ext2" ein und ordnet sie dem zweiten Knopf des Telefons zu. Die ungenutzten Line Keys (Menü "Phone") kann man auf "Disabled" stellen, dann leuchten die Knöpfe am Telefon auch nicht mehr.

Anrufbeantworter

Wer den Software-Anrufbeantworter der Fritzbox benutzt, kann im Telefon die Voice-Mail-Nummer **600 eintragen - dann funktioniert auch die Taste mit dem Briefumschlag (die Nummer kann abweichen, siehe "interne Rufnummer" im Fritzbox-Menü "Telefoniegeräte").

Damit sich das Telefon bei neuen Mailbox-Nachrichten auch bemerkbar macht, kann die MWI-Funktion der Fritzbox genutzt werden. Hierfür trägt man im jeweiligen "ExtX" Menü, unter "Call-Features" den Wert "$USER_ID" ins Feld "Mailbox ID" ein. Im Feld "Voice Mail Server" muss die Nebenstellennummer, gefolgt von "@fritz.box" stehen (also z.B. "620@fritz.box"). Ist dies eingerichtet, erscheint auf dem Display ein Briefumschlag und die obere LED des Telefons leuchtet rot auf, wenn neue Mailbox-Nachrichten vorliegen.

Einschränkungen im Betrieb an der Fritz Box

Mit diesen Einstellungen funktioniert mein Telefon sehr gut. Der Dial-Plan ist wichtig, damit verschiedene Fritzbox-Funktionen genutzt werden können (zum Beispiel intern Telefonieren und das Heranholen von Anrufen, auch bekannt als "Pick-Up-Funktion" [**09]).

Ein paar Einschränkungen gibt es beim Nutzen von IP-Telefonen aber dennoch:
  • In der Fritzbox können maximal zehn IP-Telefone angelegt werden.
  • Je IP-Telefon können maximal zwei Leitungen gleichzeitig benutzt werden.
  • Man kann vom IP-Telefon aus keine Gespräche zu anderen, an die Fritzbox angeschlossenen, Telefone verbinden. (Update unten beachten)

    Wenn ich Gespräche auf mein Schnurlos-Telefon verbinden will, nutze ich einen kleinen Workaround: Zwar kann man kein Gespräch intern vermitteln, aber man kann es auf eine externe Rufnummer weiterleiten - also rufe ich einfach bei mir selbst an, sodass die Fritzbox wieder einen Anruf von außen bekommt. Das funktioniert prima, ist allerdings nur eine gute Lösung für Leute, die ins Festnetz (zu sich selbst) kostenlos telefonieren können. :)


So, das wäre eigentlich alles, was es zur Einrichtung von Cisco/Linksys SPA500-Telefonen, in Verbindung mit einer Fritzbox, zu sagen gibt. Ich hoffe der Artikel bringt irgendjemanden weiter. :)

Update 21.03.2014: Telefonate verbinden geht doch

Ich habe nochmal eine Änderung am Dial-Plan (siehe oben) vorgenommen. Mit der neuen Version funktioniert auch das Verbinden. Dazu drückt man während des Telefonats auf "xfer", gibt die Fritzbox-interne Nummer des Zielgerätes ein (z.B. "**1") und bestätigt den Vorgang mit der "dial"-Taste. Das entsprechende Telefon klingelt dann - wenn man abnimmt redet man zuerst mit sich selbst, bzw. der Person, die am anderen Telefon abgenommen hat. Um den verbundenen Teilnehmer endgültig zu vermitteln, muss man erneut auf "xfer" drücken. Danach kann man einfach auflegen.

Was leider immer noch nicht funktioniert, ist die "bxfer"-Funktion ("blind xfer"), mit der man ein Telefonat normalerweise direkt durchstellen kann.

Update 27.09.2017: Nutzernamen, LineKeys und Voice-Mail

Blogleser Christian hat mir gerade eine paar Anmerkungen zur Telefonkonfiguration gemailt, die sicher auch für andere Nutzer interessant sind:
  • Man darf bei der Konfiguration der SIP-Nutzer in der Fritzbox keine Passwörter vergeben, die den Nutzernamen gleichen. Obwohl kein Fehler angezeigt wird, funktioniert der Login dann einfach nicht. (Ich habe den Bug gerade an AVM gemeldet.)
  • Die Nutzernamen in der Fritzbox sollten keine Telefonnummern sein. Beispiel: arbeitszimmer@fritz.box funktioniert, 620@fritz.box funktioniert nicht.
  • Wer nur eine Leitung benutzt, der kann die LineKeys auch anderweitig belegen, zum Beispiel mit Kurzwahlen. Dazu trägt man im Telefon-Menü bei Short Name den Namen des Kurzwahl-Teilnehmers ein und in Extended Function seine Telefonnummer im folgenden Format: "fnc=sd;ext=0123456789@$PROXY". (Beim Kopieren die Anführungsstriche weglassen.)
  • Christian schreibt noch, dass er sich die Voice-Mail-Nummer als Telefonbucheintrag gespeichert hat, weil sein Cisco SPA die Nummer beim Reboot vergisst. (Mein Telefon macht das nicht, aber wer das gleiche Problem hat, kann sich so helfen.)


Danke an Christan.
Der Artikel wurde erstmalig am 11.11.2013 veröffentlicht.

Geschnatter

84 Kommentare, selbst mitschnattern << < Seite 11/12 > >>
Guenni, am 27.02.2018 um 23:40 Uhr
Zu Stefan und SPA525:
Wo bitte hast Du im Telefon die Nummern der Telekom eingetragen?
Das ist nicht das Konzept eines IP-Telefons.
Eigentlich sollte das Telefon gar keine Information haben, wie seine externe Telefonnummer ist.
Die Nummern sind nur in der Fritz-Box. Und die leitet sie dann intern auf die Nummern 620 bis 629 weiter. Jede interne Nummer - also z.b.620 hat einen user und ein user-Passwort. Das Telefon kennt nur den user und das Passwort und bekommt dann die eingehenden Anrufe, die intern der 620 in der Fritzbox zugeordnet sind.
Eine zweite externe Rufnummer ist dann der 621 zugeordnet (aber nur in der FritzBox). Das Telefon braucht dann auf der Extention2 dafür auch einen eigenen user und ein Passwort, der mit der 621 eingerichtet ist.
Wenn nun ein Ruf auf der ersten Nummer hereinkommt, klingelt das Telefon und es leuchtet die Extention 1, Analog dann auch für die 2te externe Nummer bei der Extention2.

Der Anrufbeantworter ist üblicherweise die 600 bis 609. Wenn die VoiceboxNr. also z.b. **600 im Telefon eingetragen ist, funktioniert das auch. Allerdings muss die Fritzbox dann auch der 620 die Voicebox 600 zugeordnet haben. Sonst klappt das wegen user und Passwort wieder nicht. Die Spielregeln für die Vergabe von user-Name und Passwort-Sicherheit musst Du beachten. Da ist Cisco mit Fritzbox zickig.
Tom, am 04.07.2018 um 11:03 Uhr
Danke für die tolle Anleitung, werde ich mit dem SAP525G direkt durchführen...ist im Zulauf.
Aber noch mal eine alte Frage nach vorner geholt: Die Cisco 7941 sind ja ein paar Jahre alt und haben eine andere Architektur - ich bekomme die SIP Firmware drauf, aber kann es nicht an meine FB7590 mit aktueller Firmware provisionieren. Hat da jemand eine aktuell (!) funktionierende Idee? Entsprechende Forenbeiträge sind teilweise 6 Jahre alt und funktionieren heute nicht mehr. Scheint aber eher an der Sicherheit bei AVM zu liegen... Bin für jeden Tipp dankbar ...
Thomas, am 12.08.2018 um 08:11 Uhr
Hallo, besten Dank für den Beitrag!

Ist zwar schon eine Weile her, ich gebe aber mal noch eine kleine Ergänzung zum Thema der Sprachumstellung auf Deutsch.

Um den TFTP-Server kommt man ja nicht herum, ist aber schnell gemacht, gibts hier sogar als portable-Version, also ohne Installation.
http://tftpd32.jounin.net/tftpd32_download.html

Die Sprachdateien gibt es bei Cisco hier:
https://software.cisco.com/download/home/282724650/type/282582477/release/7.5.6

Man extrahiert jetzt aus dem Sprachpaket die beiden xml-Dateien:
spa50x_30x_en_v756.xml und
spa50x_30x_de_v756.xml

in das Verzeichnis, von wo aus ihr den TFTP-Server gestartet habt, oder in das von euch definierte TFTP-Wurzelverzeichnis.

Wenn der TFTP-Server gestartet ist, so geht ihr wie im Beitrag beschrieben auf der Weboberfläche des Telefons auf "Regional" und dort zu "Dictionary-Server-Script" und tragt dort ein:
serv=tftp://xxx.xxx.xxx.xxx/;d0=English;x0=spa50x_30x_en_v756.xml;d1=German;x1=spa50x_30x_de_v756.xml;/Dictionary_Server_Script
Die x sind die IP-Adresse eures Rechners, müßt ihr entsprechend anpassen.

Und jetzt kommt das Wichtige:
Es gibt in der Zeile unter "Dictionary Server Script" noch eine Zeile "Language Selection" und da muß German eingetragen werden.
Wenn das nicht drin steht, kommt das Telefon beim nächsten Start wieder Englisch.
Volker, am 06.09.2018 um 11:07 Uhr
Vielen Dank auch von mir für das Tutorial. Es klappt soweit mit dem SPA-502G wunderbar. Einziges kleines Problem ist, dass die Sprache auf der Gegenseite ganz leicht verzerrt klingt. Ich habe schon verschiedene Codecs ausprobiert. Für HD nimmt man ja den G722, aber auch mit G711 oder G726-xx bleibt das "schrebbeln". Probiert es gerne bei eurem Phone mal aus, indem ihr euch auf ein anderes Endgerät selber anruft, dann ein langes "UUUU" ins Mikrofon sprecht und auf der Gegenseite hört, ob das klar bleibt oder nach 1/3 Sekunde beginnt zu verzerren. Das Gerät habe ich bei Ebay für 12€ geschossen, sodass ein evtl. Hardware-Defekt auch nicht ganz auszuschließen ist.
guenni, am 23.09.2018 um 12:04 Uhr
Zu Volker und den Codecs:
Das Telefon ist von Geburt an amerikanisch. Die Codecs G7xx sind für Telefongesellschaften dort erfunden. Wir hier in Europa sind aus Sicht der Erfinder "Aliens". D.h. wir müssen immer Codecs verwenden, die mit "a" enden. Also 1st Codec G722a usw. Dann geht's
Markus B., am 18.12.2018 um 17:19 Uhr
Danke für diese tolle Anleitung.
Habe damit sehr schnell eine gute Telefonlösung aufbauen können nachdem die alte TK-Anlage kaputt war.
Ausgehende Calls international?
Hab erst jetzt bemerkt, dass es nicht klappt (wahrscheinlich irgendein dummer Fehler meiner Konfig).
Sicher ist:
> Auslandsgespräche kommen rein (an allen Telefonen).
> FB lässt Auslandsgespräche raus (z.B. via FritzPhone) - nur nicht am Cisco.
>>>Was mache ich falsch???
Danke für eine "inspirierende" Antwort!
Grüße Markus
Alexander, am 30.12.2018 um 15:47 Uhr
"Christian schreibt noch, dass er sich die Voice-Mail-Nummer als Telefonbucheintrag gespeichert hat, weil sein Cisco SPA die Nummer beim Reboot vergisst. (Mein Telefon macht das nicht, aber wer das gleiche Problem hat, kann sich so helfen.)"

Unter "Phone" kann man bei "Voice Mail Number" die Fritzbox Mailbox z.B. **600 einstellen, dann verschwindet das beim Reset nicht.